Rückblick 1. Literatursalon

Christine Lavant

Christine Lavant (Bild: Robert Musil Literaturmuseum)

Durch eines der vielen gelben
Löcher des Himmels
tröpfelt der Mut
in mein gläsernes Herz.

Ich darf keinen Tropfen verbrauchen,
ehe die Sonne
aufgeht und zeigt,
wie verlassen ich bin.

 Durch eines der vielen gelben
Löcher des Himmels
drängt mein Gebet
in das goldene Haus.

Ich darf es noch lang nicht betreten.
Gläserne Herzen
brechen zu leicht
in der prüfenden Hand. 

Der erste – sehr gut besuchte – Literatur-Salon am 14. Jänner 2015 in der Schriibschtuba Bäschlig, gestaltet von Maria Etlinger, befasste sich mit der faszinierenden, lange Zeit fast unbekannten, Kärntner Lyrikerin Christine Lavant (1915-1973).

Lavant, die ein zurückgezogenes, von Krankheiten gezeichnetes Leben führen musste, schrieb Lyrik und Kurzgeschichten von großer Tiefe mit starken, autobiographischen Zügen. 1970 erhielt sie den Großen Österreichischen Staatspreis für Literatur.

Die weiteren Termine des Literatursalons sind:

  1. Juni 2015 / 15:00Uhr Gemeindesaal Ludesch mit Annelies Zerlauth

September 2015 / 15:00 Tschagguns mit Olivia Martin-Ganahl (Tag noch offen)

  1. Dezember 2015/ 15:00 Uhr Braz mit Rosina Burtscher

Wenn Sie sich für Literatur interessieren und von Autoren und deren Leben und Wirken etwas erfahren möchten, kommen Sie vorbei – es würde uns freuen !

Advertisements

Die Baumschützer

Baumbeschützer

Donnerstag, 20. November 2014

17.30 Uhr

Gemeindeamt Lorüns

Der Gemeindecorner wird an diesem Tag mit Fotografien der Baumschützer, gestaltet von den Schülerinnen und Schülern der Volksschule Lorüns und den Texten der KlopfzeichlerInnen neu bestückt. Zu diesem kleinen Festakt laden die Gemeinde Lorüns die Kinder und interessierte Mitglieder von Klopfzeichen herzlich ein. Die Exponate können auch während der Öffnungszeiten des Gemeindeamtes bis 2016 bewundert werden. Es freuen sich auf euer Kommen die Schülerinnen und Schüler der Volksschule mit Herrn Dir. Reinhard Blank die Gemeinde Lorüns mit Bgm. Lothar Ladner Klopfzeichen, Literaurkreis Lorüns mit Obfrau Eva Maria Dörn

tagebuch-TAGEBUCH

TagebuchOb groß oder klein, jede Generation kennt Sorgen und Nöte, hat Erinnerungen und Geheimnisse, welche Tagebüchern anvertraut werden. War es früher anders als heute? Welche Unterschiede bedingt das Menschenalter? SchülerInnen der VS-Satteins und AutorInnen des Literaturkreises Klopfzeichen Lorüns beantworten mit ihren persönlichen Aufzeichnungen diese Fragen und lesen diese anlässlich der Buchausstellung der Bibliothek Satteins. Die Lesungen werden musikalisch begleitet.

Wann:
Samstag 15.11.2014;
19: 00 Uhr
Sonntag 16.11.2014;
10:30 Uhr und 14:00 Uhr

Wo: Pfarrheim und Bibliothek Satteins

Im Mittelpunkt des Kooperationsprojektes von „KLOPFZEICHEN“, „VOLKSSCHULE und BIBLIOTHEK SATTEINS“ und den Buchhandlungen „ LÄNDLEBUCH und BÜCHERWURM“ steht eine generationsübergreifende Begegnung im kulturellen Raum.

Link: www.satteins.bvoe.at

Ausstellung „Die Baumbeschützer“

Im Logo der Gemeinde Lorüns steht ein Baum. So entstand durch das Betrachten die Idee zu diesem generationsübergreifenden Projekt. Fachübergreifend im Unterricht, dreidimensional in der Projektarbeit der Kinder, zweidimensional und literarisch mit den Texten der Klopfzeichler wird das Thema „Baum“ auf unterschiedliche Art und Weise künstlerisch aufgearbeitet.

Baumschuetzer

Einladung zur Ausstellung und Lesung

Baumschützer-Folder

Am 26. Juni 2014 um 18.00 Uhr werden die von den Volksschülerinnen und Volksschülern gestalteten Kunstobjekte beim Fußballplatz in der Lorünser Au präsentiert und die Autorinnen und Autoren des Literaturkreises Klopfzeichen lesen dazu ihre Texte.

Auf Ihr Kommen freuen sich die Schüler und Schülerinnen der VS Lorüns und die Klopfzeichler!

Mundartmai 2014 – Einladung

DSC00985_01

„kunscht noch sex“

für alle, die von dieser besonderen Veranstaltung schon gehört haben oder Erinnerungen auffrischen wollen. Den Abend des 24. Mai 2014  um 19 Uhr im „Seniorenzentrum Schützengarten“ in Lustenau sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

Die Klopfzeichler, die Unbeschreiblichen, Vroni und Otto Hofer
und Ulrich Gabriel/unartproduktion freuen sich über einen Besuch.

MundartMai 2014

Geballte Frauenpower

Im fröhlichen Beisammensein mit einigen meiner AutorenkollegInnen erlebte ich am Samstag, dem 8. Februar 2014 einen Lese-Work-Shop der besonderen Art. Theater-Regisseurin Brigitta Soraperra,  und Ursula Reiter, Schauspielerin, aus der Schweiz waren uns in ihrer  menschlich einfühlsamen und sozial kompetenten Art, sowie mit ihrem fachlichen Können ideale Wegbegleiter in diesen Stunden der Weiterbildung „wie man in den Wald hineinruft-Präsentation literarischer Texte“. Noch nie zuvor habe ich Kolleginnen und Kollegen dermaßen locker und selbstsicher gesehen.

Ich hatte das Gefühl, dass auch die beiden Männer in unserer Dichterriege sich ausgesprochen wohl fühlten. Von einem der Beiden, einem jungen Mann, erhielt ich tags darauf ein kurzes, begeistertes, Feedback.

Ich persönlich habe vor allem gelernt, dem Publikum mehr Zeit zu geben, um die einzelnen Texte nachwirken zu lassen. Als ich dann ein Liebesgedicht für meinen Mann zur Abwechslung einmal wütend lesen sollte, reagierte ich – weil es ungewohnt war – zuerst verhalten. Nach Ermunterung der Referentinnen konnte ich anschließend aber auch meinen Schattengefühlen mehr Raum zugestehen, was mich selber enorm verwunderte.

Hiermit danke ich diesen beiden besonderen Frauen, aber auch meiner innovativen, wunderbaren Freundin Eva Maria Dörn – der Obfrau des Literaturkreises Klopfzeichen – für diese einzigartige Möglichkeit, mich sowohl in der Vortragsweise, als auch in meiner eigenen Persönlichkeit weiterzubilden.

Anni Mathes, Mundartautorin und Organisatorin internationaler, literarischer Symposien

Tag des Denkmals – Lesung

am Donnerstag den  23. Jänner 2014 um 19:30 Uhr
im
Sozialzentrum Satteins

IMG_2347

Beim „Tag des Denkmals“ am 29. September 2013 begleiteten Autorinnen des Literaturkreises „Klopfzeichen“ Interessierte bei der geschichtlichen Wanderung in Satteins von der Tanzhalle, zum Mukastierbühl, zur Römervilla und zur Ruine Schwarzenhorn. An verschiedenen Stationen luden sie die Wanderer mit ihren Gedichten, Texten und Geschichten zum Lauschen, Schmunzeln und Nach- oder Überdenken des Gehörten ein. Die sieben Autorinnen lasen eigene Wortschöpfungen zum Thema „aus Stein“.

Ortskundige und Gäste aus nah und fern fanden großen Gefallen an der Textvielfalt. Auf vier Führungen aufgeteilt konnte leider niemand alle Werke hören. Deshalb laden wir alle zur virtuellen Wanderung mit Bildern, zum Hören der Werke und behaglichen Genießen der literarischen Gedanken der Klopfzeichenautorinnen herzlich ein.

Es lesen:
Anneliese Zerlauth, Anni Mathes, Astrid Marte, Eva Maria Dörn, Irene Würbel-Walter, Maria Etlinger, Petra Scheffknecht-Zangerle

Einladung zur Buchpräsentation

War das Erstgeborene von Heinrich (Heinz) Pfanner noch ein Büchlein („Lebe zum Wohl“), wurde aus dem Zweitgeborenen ein Buch – „Artenvielfalt“ getauft. Es beinhaltet Sonette, Haikus, Limericks, Ritornelle, …, Lyrik in verschiedenen Formen.

„In eingängiger und teils amüsanter, teils ernster Weise bringt Heinrich Pfanner dem Leser die verschiedenen Spielarten der Lyrik näher. Dabei gelingt es dem Autor, Spaß an Gedichten zu vermitteln und verstaubte Vorstellungen durch seine lebensnahen Texte und Beispiele beiseite zu wischen.“

Robert Lackner, Lektor des Bucher Verlags

Zur Präsentation

im Tourismusbüro Vandans
am 18. Dezember 2013
um 19 Uhr

bist du/ seid ihr/ sind Sie herzlich eingeladen.

Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung  (bitte Anzahl der Personen angeben) bis zum 14.12.2013 gebeten.

Mail:          heinrich.pfanner@aon.at
Tel:            0650/4807069