Rückblick 1. Literatursalon

Christine Lavant

Christine Lavant (Bild: Robert Musil Literaturmuseum)

Durch eines der vielen gelben
Löcher des Himmels
tröpfelt der Mut
in mein gläsernes Herz.

Ich darf keinen Tropfen verbrauchen,
ehe die Sonne
aufgeht und zeigt,
wie verlassen ich bin.

 Durch eines der vielen gelben
Löcher des Himmels
drängt mein Gebet
in das goldene Haus.

Ich darf es noch lang nicht betreten.
Gläserne Herzen
brechen zu leicht
in der prüfenden Hand. 

Der erste – sehr gut besuchte – Literatur-Salon am 14. Jänner 2015 in der Schriibschtuba Bäschlig, gestaltet von Maria Etlinger, befasste sich mit der faszinierenden, lange Zeit fast unbekannten, Kärntner Lyrikerin Christine Lavant (1915-1973).

Lavant, die ein zurückgezogenes, von Krankheiten gezeichnetes Leben führen musste, schrieb Lyrik und Kurzgeschichten von großer Tiefe mit starken, autobiographischen Zügen. 1970 erhielt sie den Großen Österreichischen Staatspreis für Literatur.

Die weiteren Termine des Literatursalons sind:

  1. Juni 2015 / 15:00Uhr Gemeindesaal Ludesch mit Annelies Zerlauth

September 2015 / 15:00 Tschagguns mit Olivia Martin-Ganahl (Tag noch offen)

  1. Dezember 2015/ 15:00 Uhr Braz mit Rosina Burtscher

Wenn Sie sich für Literatur interessieren und von Autoren und deren Leben und Wirken etwas erfahren möchten, kommen Sie vorbei – es würde uns freuen !

Werbeanzeigen

Literatursalon für Mitglieder

Mit diesem vierteljährlichen Treffen richten wir uns an die Mitglieder von Klopfzeichen. Im Jahreszyklus werden vier Termine organisiert und von unseren Vorstandsmitgliedern gestaltet.

CIMG6498-001

Bei diesen Treffen werden Autorinnen und Autoren und ihre Werke vorgestellt. Individuell kann die weitere und vertiefende Textauseinandersetzung sein, Themen und Methoden stehen dem jeweiligen Leiter dieses Abends frei, einzige „Bedingung“ und Ziel ist, sich mit Literatur zu beschäftigen.

Termine und Zuständigkeit:

  1. Termin – am 14. Jänner 2015, 19:00 Uhr, Schriibschtuba Bäschlig, Maria Etlinger
  2. Termin – am 03. Juni 2015, 15:00 Uhr, Gemeindesaal Ludesch, Anneliese Zerlauth
  3. Termin – im September,  Tschagguns,
    Olivia Martin-Ganahl
  4. Termin – 04. Dezember 2015, 15:00 Uhr, Braz,
    Rosina Burtscher

Anmeldung bitte an die jeweilige Salon-Leiterin.

Neues Mitglied Irma Hirschauer

Mein Name ist Irma Hirschauer, ich wohne in Nenzing und bin 64 Jahre alt. Seit 6 Jahren bin ich in Pension und habe nun genug Zeit für meine Hobbys Lesen und Schreiben. Früher arbeitete ich als Sekretärin. Zum Ausgleich verfasste ich Gedichte und Texte fürs Faschingsblättle, für Geburtstage von Kollegen und fürs Pfarrblatt.

Irma Hirschauer

Bei mehreren Schreibwerkstätten von Eva Maria Dörn, habe ich erfahren, wie vielfältig und farbig die verschiedenen Themen angegangen werden können und wie sich in einer Schreibgruppe immer wieder neue Betrachtensweisen, gewürzt mit Humor und Überraschungen, zeigen. Ich gehöre zu den Blumenegger Mundartfrauen, wo wir uns einmal im Monat treffen und schreiben. Für mich bedeutet das Schreiben Ausgleich und Herausforderung zu meinem normalen Alltag. Ich freue mich bei Klopfzeichen dabei zu sein.

Klopfzeichen begrüßt ein neues Mitglied

Galerie

Diese Galerie enthält 5 Fotos.

Mein Name ist Florian Prutsch, ich bin 21 Jahre jung und gelernter Konditorgeselle. Ich widme mich seit nunmehr zwei Jahren dem Schreiben von Lyrik und Prosa und veröffentliche diese regelmäßig auf meinem eigenen Blog: prutsch.wordpress.com . Für mich bedeutet das Schreiben, meine … Weiterlesen

Geballte Frauenpower

Im fröhlichen Beisammensein mit einigen meiner AutorenkollegInnen erlebte ich am Samstag, dem 8. Februar 2014 einen Lese-Work-Shop der besonderen Art. Theater-Regisseurin Brigitta Soraperra,  und Ursula Reiter, Schauspielerin, aus der Schweiz waren uns in ihrer  menschlich einfühlsamen und sozial kompetenten Art, sowie mit ihrem fachlichen Können ideale Wegbegleiter in diesen Stunden der Weiterbildung „wie man in den Wald hineinruft-Präsentation literarischer Texte“. Noch nie zuvor habe ich Kolleginnen und Kollegen dermaßen locker und selbstsicher gesehen.

Ich hatte das Gefühl, dass auch die beiden Männer in unserer Dichterriege sich ausgesprochen wohl fühlten. Von einem der Beiden, einem jungen Mann, erhielt ich tags darauf ein kurzes, begeistertes, Feedback.

Ich persönlich habe vor allem gelernt, dem Publikum mehr Zeit zu geben, um die einzelnen Texte nachwirken zu lassen. Als ich dann ein Liebesgedicht für meinen Mann zur Abwechslung einmal wütend lesen sollte, reagierte ich – weil es ungewohnt war – zuerst verhalten. Nach Ermunterung der Referentinnen konnte ich anschließend aber auch meinen Schattengefühlen mehr Raum zugestehen, was mich selber enorm verwunderte.

Hiermit danke ich diesen beiden besonderen Frauen, aber auch meiner innovativen, wunderbaren Freundin Eva Maria Dörn – der Obfrau des Literaturkreises Klopfzeichen – für diese einzigartige Möglichkeit, mich sowohl in der Vortragsweise, als auch in meiner eigenen Persönlichkeit weiterzubilden.

Anni Mathes, Mundartautorin und Organisatorin internationaler, literarischer Symposien

Buchpräsentation: „Wir vom Jahrgang 1940“

Wir gratulieren Anneliese Zerlauth zur ihrem Buch

„WIR VOM JAHRGANG 1940“

Jahrgang 1940

Anneliese Zerlauth, unsere Klopfzeichenkollegin ist selbst Jahrgang 1940. In ihrem Buch beschreibt sie eine Reise in Ihre Vergangenheit. Ihre Erinnerungen sind eingebettet in weltpolitische und gesellschaftliche Geschehnisse der damaligen Zeit. Anneliese schreibt in ihrem Buch von ihrer aufregenden Kindheit und erzählt hoffnungsvolle Jugendträume.

Das Buch ist im wartberg-Verlag erschienen.
ISBN 978-3-8313-2640-2

 

Wir vom Jahrgang 1940…Kindheit und Jugend in Österreich 

Erinnern Sie sich noch an Kasperl und Pezi, die immer mittwochs um 17 Uhr im Fernsehen ihre Späße machten? Haben Sie auch Elastisana-Unterwäsche und Twist-Röcke getragen und Filme mit Peter Alexander im Kino gesehen? Dann kommen Sie mit auf eine spannende Reise in die Vergangenheit! Lassen Sie sich von der Buchreihe aus dem Wartberg Verlag „Wir vom Jahrgang … Kindheit und Jugend in Österreich“, die bereits für 32 Jahrgänge erschienen ist, in die ersten 18 Jahre Ihres Lebens entführen – in Ihre Kindheit und Jugend.

In diese aufregende Zeit fielen Ereignisse wie der erste Kindergartenbesuch, die Einschulung, neue Freundschaften, der Besuch einer weiterführenden Schule oder der Start ins Berufsleben, die erste Liebe oder der erste Urlaub weit weg von zu Hause – alles Ereignisse, die unser späteres Leben vielleicht stärker beeinflussten, als es uns in dem Moment bewusst wurde.

Die neuen Bände lassen all dies noch einmal Revue passieren. Tolle Fotos und Geschichten mitten aus dem Alltag, geschrieben von österreichischen Autoren, die im jeweiligen Jahr geboren wurden, lassen eigene Erinnerungen lebendig werden. Chronikleisten betten die persönlichen Erinnerungen in den zeitgeschichtlichen Kontext ein, und Themenkästen beleuchten spannende Sonderthemen und bieten zusätzliche Informationen.

Auch wenn jeder von uns seine ganz eigene, individuelle Lebensgeschichte hat, verbindet unseren Jahrgang eine Vielzahl von gemeinsamen Erinnerungen: Wir wurden alle in ähnlichen Kinderwägen herumgefahren, wünschten uns alle das gleiche Spielzeug, hörten später die gleiche Musik und sahen die gleichen Filme. Anhand der Autos, der Wohnungseinrichtung und nicht zuletzt der Kleidung können wir die Bilder unserer Kindheit zeitlich sehr genau zuordnen und sehen mit Erstaunen, wie viele Gemeinsamkeiten wir mit Gleichaltrigen haben.

P r e s s e m i t t e i l u n g:
Wartberg Verlag
Im Wiesental 1
34281 Gudensberg-Gleichen

Wahl des Vorstands

21.02.2013

Der Vorstand ist seit der letzten JHV fest in Frauenhand: nachdem sich aus gesundheitlichen und persönlichen Gründen manche der langverdienten Vorstandsmitglieder nicht mehr zu einer Wiederwahl stellen konnten, ist nun folgende Besetzung tatkräftig am Werk.

Vorsitzende / Obfrau                          Eva-Maria Dörn
Vizeobfrau                                          Olivia Martin-Ganahl
Kassierin                                            Rosina Burtscher
Kassierin Stvin                                   Eva Gantner
Schriftführerin                                    Petra Scheffknecht-Zangerle
Schriftführerin Stvin                           Annelies Zerlauth
Beirätin                                              Maria Etlinger
Beirätin                                              Irene Würbel-Walter

Kassaprüfer                                        Paul Verzetnitsch, Ernst Krimbacher